placer Suchen Startseite Kontakt

Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine für
Zu dem angegebenen Datum ist keine Losung vorhanden!

Gemeinde
Evangelische Gemeinde

Die evangelische Kirchengemeinde gehört mit fünf anderen Orten zum „Kirchspiel Roßla“ und wird seit 1992 von der Pfarrstelle Roßla mitbetreut. Von den heute noch ungefähr 470 Einwohnern gehörten rund neunzig der evangelischen Kirchengemeinde an, ein für Sachsen-Anhalt sehr guter Prozentsatz. Zentrum des Gemeindelebens ist der Gottesdienst, der einmal im Monat von April bis Dezember in der Kirche, und in den drei Wintermonaten im kommunalen Gemeinderaum stattfindet. Zwischen 6 und 12 Personen besuchen diesen Gottesdienst regelmäßig. Ebenfalls einmal im Monat ist die Gemeinde von Breitungen mit an einem gemeinsamen Gottesdienst aller fünf Kirchspiel-Orte in Roßla beteiligt. Neben den normalen Gottesdiensten stellen der Kirmes-Gottesdienst am 3. Septemberwochenende, das Erntedankfest und der Weihnachtsgottesdienst mit jeweils mehr als 150 Besuchern Höhepunkte des kirchlichen und des kommunalen Gemeindelebens dar.
Das zweite Standbein des Gemeindelebens stellt der monatliche Gemeindenachmittag dar. Meist um die zehn Gemeindeglieder treffen sich im Gemeinderaum zu einer Andacht, zu einer Auseinandersetzung mit einem interessanten inhaltlichen Thema und zum Kaffeetrinken. Geprägt wird das kirchliche Leben dabei vor allem anderen durch engagierte Gemeindeglieder, die sich selbst für ihre Kirche einsetzen.
Die Kirche St. Arnold ist nicht nur der örtliche Mittelpunkt, sondern Identifikationspunkt für den ganzen Ort. Als in den Jahren bis 2004 in mehreren Bauabschnitten Dach, Turm und Innenraum saniert wurden, haben sich auch viele Ortsbewohner für die Kirche eingesetzt, die dem christlichen Glauben zwar distanziert gegenüber stehen, aber das Kirchgebäude als Teil ihrer Heimat ansehen. Wegen dieses großen Engagements des ganzen Ortes ist heute die Kirche St. Arnold das mit am besten erhaltene und sanierte Kirchengebäude im Umkreis.

 
Pfarrer in Breitungen

Prägend für das kirchliche Leben in Breitungen waren immer die jeweils zuständigen Pfarrer. Bis zur Reformation waren für die Messe und die Amtshandlungen meist Mönche aus den Klöstern der Umgebung eingesetzt, die teilweise auch in den Orten wohnten. Bald nach dem Beginn der Reformation in der Grafschaft Stolberg um 1525 wurde allmählich begonnen, in den Orten der Grafschaft evangelische Prediger einzusetzen und für ihre Versorgung bestimmte Geldsummen zur Verfügung zu stellen oder Ländereien zu stiften. Wie die Versorgung des ersten evangelischen Pfarrers in Breitungen, Valentin Schlegel, organisiert war, lässt sich heute nicht mehr feststellen, doch spätestens im 17. Jahrhundert erfolgte die Bezahlung über die Einkünfte des Pfarrlandes, das auch teilweise durch den Pfarrer selbst und seine Familie bewirtschaftet wurde. Aus dem Jahr 1817 überliefert der Chronist Leopold in seiner Kirchen-, Pfarr- und Schulchronik das Recht des Breitunger Pfarrers am Bauerngraben: „Gewöhnlich steht dieser Ort voll Wasser, und alsdann benutzt ihn die Gemeinde zu Roßla und besetzt ihn mit Fischen. Bisweilen trocknet er aus im Frühjahr, alsdann besamt ihn der Pastor von Breitungen ungedüngt und erntet 25-35 Schock Gerste darinnen.“
Das Recht zur Besetzung der Pfarrstelle oblag immer dem Grafen zu Stolberg bzw. nach der Erbteilung 1706 dem Grafen zu Stolberg-Roßla. 1738 dann war in Roßla ein eigenes Konsistorium (=Kirchenverwaltung) aufgebaut, das bis zu seiner Auflösung 1987 für Breitungen zuständig war. Prägend für das kirchliche Leben im letzten Jahrhundert war insbesondere Pfr. Johannes Hegel, der insgesamt 43 Jahre als Pfarrer amtierte und zugleich manchen medizinischen Rat gab. Sein Nachfolger, Pfr. Ganzert, war der letzte Pfarrer, der im Breitunger Pfarrhaus wohnte, da seine Nachfolger Breitungen von Dittichenrode (bis 1990) und von Roßla (seit 1990) aus betreuten.

Nr.     Name    Zeitraum
1       Valentin Schlegel    1567 – 1572
2        Philipp Meerbothe    1572 – 1589
3        M. Christoph Horn    1589 – 1592
4        Albert Schaube    1595 – 1626
          Andreas Wichmann   
5       Andreas Grüling    1626 – 1663
6        Michael Erasmus Justi    1664 – 1683 
7        Johann Franke    1683 – 1698
8        M. Gerhard Daniel Grützmann    1698 – 1742
9        Gottfried Martin Kocker    1742 – 1754
10       Johann Gottlieb Küster    1754 – 1794
11       Johann Wilhelm August Lotze    1795 – 1799
12       Friedrich Heinrich Anton Wallroth    1800 – 1813
13      Johann Ehrenfried Günther    1813 – 1837
14      Friedrich Hoffmann     1838-1868   (29 Jahre)
15      Karl Eduard Dietrich    1868-1901  (33 Jahre) 
16       Pfr. Huth     1901-1912   (11 Jahre)
17       Johannes Hegel     1912-1955  (43 Jahre) 
18       Friedrich Wilhelm Ganzert    1957-1968   (11 Jahre)
19       Lutz Blume     1968-1974  (6 Jahre) 
20       Bernd Bochmann     1975-1980  (5 Jahre)
21       Joachim Breithaupt     1981-1990  ( 9 Jahre)
22       Lutz Jünger     1990-2007   (17 Jahre)
23       Dr. Folker Blischke     seit 2007        

 


Kirchspiel Rossla-Tilleda - Evangelische Kirche zwischen Kyffhäuser und Südharz
Pfarrer Doktor Folker Blischke • Wilhelmstraße 50 • 06536 Roßla • Telefon 034651 2217 • Fax 034651 456804 • eMail blischke@kirchspiel-rossla-tilleda.de