placer Suchen Startseite Kontakt

Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine für
Zu dem angegebenen Datum ist keine Losung vorhanden!

Dittichenrode
Evangelische Kirche in Dittichenrode

Die evangelische Gemeinde in Dittichenrode ist die kleinste Gemeinde des Kirchspiels Roßla. Von den ungefähr 110 Bewohnern Dittichenrodes gehören 30 zur evangelischen Kirche. Da Dittichenrode ein großes Pfarrhaus besitzt, war der kleine Ort bis 1992 Sitz einer eigenen Pfarrstelle, die auch für Wickerode, Breitungen und Questenberg zuständig war.

Dittichenrode.Blauer_HimmeDie Kirchengemeinde ist eng mit dem Schicksal der Dorfkirche St. Annen und Marien verbunden. Aufgrund schwerer Baumängel wurde die Kirche 1968 aufgegeben und entweiht. Durch Notsicherungen in den achtziger Jahren unter Pfarrer Breithaupt ist der Turm und das Schiff zwar vor dem Einsturz bewahrt wurden, aber der Zustand war katastrophal. Als Mitte der neunziger Jahre von Seiten des Kirchenkreises überlegt wurde, die Kirche bis auf die Grundmauern abzureißen, hat sich eine Interessengemeinschaft für den Wiederaufbau der Dorfkirche St. Annen und Marien gebildet. In über zehn Jahren harter Anstrengung und mit der Unterstützung vieler Privatpersonen und öffentlicher Stiftungen ist gelungen, die Sanierung zu beginnen.

Im Jahr 2008 - genau 40 Jahre nach der Außerdienst-Stellung der Kirche - konnte der Innenraum wieder in einem feierlichen Gottesdienst eingeweiht werden.

 
Kleine Glocken und Uhr 2013

Wenn Dittichenrode.Glockeman an der Kirche von Dittichenrode vorbeifährt, sieht man den im letzten Jahr sanierten Turm und das neue Dach. Wir sind sehr dankbar, dass dieser letzte große Bauabschnitt an der Kirche vollzogen ist – was vor zehn Jahren noch undenkbar gewesen wäre. Nun warten kleine Bauvorhaben: In diesem Jahr Turmuhr und Glocken. Der historische Glockenstuhl ist wieder aufgebaut. Die Glocke im Fenster ist neu überholt wurden, besitzt ein neues Joch und einen neuen Klöppel - und erfreut uns wieder sehr. Seit dem Gründonnerstag 2013 können wir uns freuen, dass die Turmuhr wieder die Zeit anzeigt und der Glockenschlag zu hören ist! 

 
Läuteglocke 2013
glocke dittichenrodeDie Kirche in Dittichenrode besitzt zwei Glocken: Eine kleine Läuteglocke, die seit mindestens 200 Jahren in der Südwand des Turms aufgehängt ist und die Jahreszahl 1480 trägt. Die große Läuteglocke ist noch älter, sie stammt ihrer Form nach aus dem 14. Jahrhundert.  Wie so viele Glocken aus unseren Kirchen hier wurde sie im 2. Weltkrieg beschlagnahmt und abtransportiert. Dittichenröder Bürger erfuhren dann 1946, dass sie noch nicht eingeschmolzen wurde, son-dern auf dem Glockenfriedhof bei Hamburg gelagert ist. Von dort wurde sie dann zurückgeholt. Im Zuge der Beschlagnahmung ist allerdings die Glockenkrone abgebrochen worden, an der die Glocke normalerweise hängt. Da Ende der vierziger Jahre das Schweißen von Glocken nicht möglich war, wurde die historische Glocke angebohrt und direkt mit dem Joch verschraubt – eine Lösung, die den Klang minderte und die Glocke weiter beschädigte. Seit 1968 ist sie deshalb nicht mehr geläutet worden. Schon länger haben wir uns für Dittichenrode deshalb gewünscht, dass die Glocken beide wieder läuten können. Anfang des Jahres wurden dann beide Glocken abgeholt.
glocke dittichenrode 2Die kleine Glocke bekam ein neues Joch, einen neuen geschmiedeten Klöppel und neue Aufhängeeisen und hängt bereits seit dem Frühjahr wieder in Dittichenrode. Die große, älteste Glocke wurde durch die Firma Fa. Glocken & Turmuhren Christin Beck nach Nördlingen in das europaweit einzige Glockenschweißwerk gebracht. Dort wurde die neue Krone geformt,  gegossen und in einem Spezialschweißverfahren eingeschweißt.
Nun hat diese Glocke nach einer feierlichen Andacht ihren Platz im Glockenstuhl erhalten. Neben der Krone bekam sie auch einen neuen Klöppel und ein neues Joch und kann per Knopfdruck geläutet werden.
 
Zur Geschichte des Ortes

Dittichenrode.StraenschildDittichenrode liegt in einem Tal, das von drei Seiten von Bergen umgeben ist, sich zur Goldenen Aue hin öffnet und einen schönen Blick zum Kyffhäuser freigibt.


Ursprünglich ein freiherrliches adliges Gerichtsdorf und Stammsitz der alten Ritterherren von „Tütcherode“, gehörte es später zur Grafschaft Rossla. Urkundlich wurde es erstmals 1251 erwähnt, aber schon 1018 soll die erste Nennung in einem Fundationsbrief des 9. Halberstädtischen Bischofs Arnulf gewesen sein.

Dittichenrode.DorfbildDie Herren von Tütcherode waren sehr angesehen. Man fand ihre Namen oft als Zeugen in Schenkungsbriefen. Um 1589 starb das edle Geschlecht „von Tütcherode“ aus.
Im Mittelalter und in gefährlichen Zeiten wie z.B. im 30- Jährigen Krieg, waren Viehdiebstähle, besonders die von Pferden, ein großes Problem. Es wurden Pferdewächter eingesetzt, die auf so genannten „Wachtberg“ ihren Dienst taten. Diese Flurbezeichnung findet man heute noch in diesem kleinen Ort.

Mit finanzieller Unterstützung von Graf Wilhelm wurde 1796 ein neues Schulgebäude gebaut.
In der Dorfschule wurden Schüler der  1. bis 8. Klasse unterrichtet. Anfang 1950 verlegte man die 7. und 8. Klasse nach Rossla, die Unterstufe blieb noch bis 1965 im Ort und wurde durch Schließung der Schule im selben Jahr nach Rossla versetzt.

Seit 1970 gehört nun Dittichenrode zu Rossla (Ortsteil), ist an die B80 angebunden und hat seit 2004 einen Anschluss zur A 38.

Mittelpunkt des Ortes bildet die Kirche St. Annen und Marien, die bis 1998  als Ruine ihr Dasein fristete und heute wieder genutzt werden kann.

 
Pfarrhaus

Dittichenrode.Pfarrhaus.RckseitedipfarrhausAm 25. April 1881 wurde nach dem Abriss der alten Pfarrscheune mit dem Bau der neuen Pfarre begonnen. Bereits am 16. Juli 1881wurde Richtfest gefeiert und am 26. August 1882 war der Neubau fertig. Bis  1992 war die Pfarrstelle (Pfarrer in Rente) besetzt und gehörte danach zu Rossla. Nachdem das Pfarrhaus anfangs vermietet war, hatte der GKR Kirchspiel Roßla beschlossen, das Pfarrhaus zu verkaufen. Wir sind von Herzen dankbar, dass Pfr. Markus Blume, Inhaber der Kirchenkreisstelle für besondere Aufgaben und Sohn des Dittichenröder Pfarrers Lutz Blume (1968-1974) das Pfarrhaus erworben hat und nun allmählich umbaut. 

 


Kirchspiel Rossla-Tilleda - Evangelische Kirche zwischen Kyffhäuser und Südharz
Pfarrer Doktor Folker Blischke • Wilhelmstraße 50 • 06536 Roßla • Telefon 034651 2217 • Fax 034651 456804 • eMail blischke@kirchspiel-rossla-tilleda.de